OUTFIT 20101010

Ich schulde euch noch ein Outfit aus Paris, das ich nun gerne zeige. Ich war mal wieder in grau und schwarz unterwegs. Nur mein geliebter Leo-Schal brachte etwas Abwechslung. Dazu trug ich erstmals meine neuen Nikes und sie waren super bequem und ich habe  mir keine Blase gelaufen (was mir bei neuen Schuhe eigentlich immer passiert).

(Fake)Lederjacke - Zara // Schal, Pullover, Jeans - H&M // Tasche - Topshop //

BIG BEAUTY HAUL

Schon lange gab es kein Video mehr, aber da ich mir doch Einiges im Beauty-Bereich neu zugelegt habe, dachte ich mir dass das doch ein guter Anlass sei. Es sind viele neue Produkte dabei, die ich noch nie verwendet habe und ich bin schon gespannt. Solltet ihr an meiner Meinung und meiner Erfahrung zu einem der Produkte interessiert sein, lasst es mich gerne wissen. Falls ihr das Video nicht schauen möchtet, habe ich euch auch eine kleine Collage mit allen Produkten gebastelt.


BALEA - Soft Öl Balsam // Clinique - all about eyes // John Frieda - Full Repair Shampoo // Garnier - BB-Cream Miracle Skin Perfector // BALEA - Bodylotion Day Spa // Das gesunde Plus - Grüner Tee, Zitrone + Ingwer // Das gesunde Plus - Energie & Dynamik // Maybelline - Der Löscher Concealer Nivea - Q10 Tagescreme

Pictures via dm.de and douglas.eu








DIY: GÜNSTIGER SCHUHSCHRANK

Aus meinem Post über begehbare Kleiderschränke wisst ihr ja, dass ich eine recht kleine Wohnung habe. Ich hatte noch eine Ecke im Flur, die ich nicht genutzt hatte. Eigentlich wollte ich dort einen kleinen Schuhschrank platzieren, allerdings war keiner schmal genug.

In den Tiefen des Internets habe ich nun eine coole Alternative entdeckt und direkt umgesetzt. Günstig ist sie noch dazu! Also schnell zu IKEA gefahren, die Küchenabteilung unsicher gemacht, drei Stangen (die eigentlich für Küchengeräte gedacht sind) und Haken gekauft und den Papa bohren lassen ;)

Daraus geworden ist dann diese etwas andere Schuhaufbewahrung. Ich habe den Abstand so gewählt, dass die Schuhe immer auf der unteren Stange aufliegen und dadurch die Wand nicht beschmutzt wird. Klar ist es nicht so schön, die dreckigen Rückseiten zu sehen. Aber dennoch habe ich dort aufgehängten Schuhe im Blick und die Ecke ist optimal genutzt. Was sagt ihr?

IKEA Küchenabteilung

RABATTE BEI MANGO

Noch bis zum  22. Oktober gibt es bei MANGO 30% Rabatt auf Mäntel, Trenchcoats, Cardigans und Pullover, sowohl im Store als auch Online. Online müsst ihr den Code 5MNG verwenden. Ich habe euch mal meine Favoriten mit dem direkten Link zum Produkt rausgesucht. Ich wollte mir die Wollmix-Strickjacke (Achtung, bei ein paar Strickjacken gilt der Code nicht) bei uns in der City holen, leider gab es sie nicht mehr in meiner Größe. Viel Spaß beim Shoppen!

TRAVEL DIARY: SHANGHAI

Die meiste Zeit meines China-Aufenthalts war ich in Peking. Direkt am Anfang waren wir aber für zweieinhalb Tage in Shanghai. Wir sind von Peking aus mit dem ICE gefahren, was recht günstig war (Fahrtzeit 5 Std., ca. 1.300 km, 110€ Hin- & Zurück). Geschlafen haben wir im (von innen) schönen Narada Boutique Hotel (günstig gebucht über HRS, das Frühstücksbuffet ist sehr zu empfehlen), das total zentral liegt. Dadurch haben wir alle Ausflüge zu Fuß gemacht und haben nur zwei Mal die U-Bahn genutzt (die mit 2-4 Yuan/0,25-0,5€ natürlich spott-billig ist).

Shanghai ist sehr westlich und eignet sich daher in meinen Augen sehr gut, um in China erstmal anzukommen und sich an die dortigen Menschen und an das Leben zu gewöhnen. Die Smog-Belastung war, als wir dort waren, auch nicht hoch. Die zweieinhalb Tage in Shanghai haben auf jeden Fall gereicht, sonderlich viel zu gucken/besichtigen gibt es dort ehrlich gesagt nicht.

Am ersten Tag waren wir am People's Square und im Nationalmuseum (kostenlos & für einen Kurzüberblick über Chinas Geschichte empfehlenswert),  auf der riesigen Einkaufsstraße, am Bund und natürlich auch bei der genialen Skyline. Unfassbar, wie hoch diese Gebäude sind! Aber das sind alles Sehenswürdigkeiten, die man sich nicht länger als 15 Minuten oder so anschaut ;) (wenn ihr wisst was ich meine). Abends waren wir in einem kleinen typischen Restaurant essen, wo es unfassbar lecker war (heimliche Fotos der Gestgeberin inklusive, die stolz war Ausländer zu bekochen). Da es nur in chinesisch beschriftet war, kann ich den Namen leider nicht weitergeben.


Am zweiten Tag haben wir zunächst bei Nike geshoppt und sind dann in die Altstadt. Dort haben wir uns ein 700 Jahre altes Nonnen-Kloster (Buddhismus), ein weiteres Kloster (Daoistisch) sowie die alte Stadtmauer (lohnt sich überhaupt nicht, auf keinen Fall hingehen!) und die Zickzackbrücke rund um den Yu Garden angesehen. Da wir fanden, dass der Hauptteil der Altstadt sehr touristisch ist, sind wir auch abseits der typischen Touri-Straßen gegangen und haben ein klein wenig "echtes" chinesisches Leben in Shanghai aufgesogen, was mir sehr gut gefallen hat (auch wenn die Verhältnisse mehr als ärmlich waren, das war natürlich nicht so schön). Abends waren wir in einem unfassbar guten Dimsum-Resaturant essen (Dimsum = gefüllte Dampfnudeln), es nennt sich Nanxiang Steamed Buns Restaurant. (Achtung: Dort ist es immer sehr voll, am besten also reservieren oder zu untypischen Zeiten dort hingehen, so  wie wir gegen 17 Uhr).

Mir hat Shanghai sehr gut gefallen und für einen Kurz-Trip würde ich die Stadt auch auf jeden Fall weiterempfehlen. Die Skyline ist einfach atemberaubend. Was ich dort auch sehr bemerkenswert fand war, dass es gefühlt alle 100m eine riesige Mall gab, mit den gleichen Läden und der gleichen Auswahl. Aber alle waren voll... (gut, irgendwo müssen 19 Millionen Leute ihre Kleidung shoppen) Ich war mit dem Reiseführer von Marco Polo unterwegs, den ich uneingeschränkt empfehlen kann.

Beim nächsten Travel-Diary schreibe ich dann etwas zum Alltag in China, dem Essen und der Bevölkerung.

OUTFIT 20141012

Grau, weiß und schwarz - das sind in meinen Augen die Farben der nächsten Jahreszeit. Meine letzten Einkäufe bewegen sich fast nur in diesem Spektrum. Daher habe ich mich auch während meines Frankreichaufenthalts nur so gekleidet. Heute gibt es ein etwas unspektakuläres Outfit. Allerdings mit meinen neuen Nike Air Max Thea.


Cardigan - Primark (similar here, here or here)
T-Shirt - Strauss Innovation
Jeans - H&M (similar here or here)
Shoes - Nike Air Max  Thea (here or here)

INSTAREVIEW CHINA

Während meines Urlaubs in China war ich (so weit wie möglich) auf Instagram unterwegs. Leider wurde es ca. in der Hälfte meiner Zeit dort aufgrund der Aufstände in Hongkong gesperrt. Dort ist es mit der Meinungsfreiheit und Zensur nicht so gehalten wie bei uns...

Die Reise war auf jeden Fall eine einzigartige Erfahrung. Ich durfte eine komplett andere Kultur kennen lernen. Ich wurde angeschaut wie ein Alien (es waren kaum ausländische Touristen dort), von mir wurden heimlich Fotos gemacht, man kann nichts lesen und die Chinesen sprechen kein Englisch. Aber nach ein paar Tagen Eingewöhnungszeit (die ich definitiv gebraucht habe), hat es mir sehr gut gefallen und ich wäre gerne länger geblieben. Auch das Essen fand ich köstlich, wir haben uns an chinesische Restaurants gehalten und nur original chinesisch gegessen.

Heute zeige ich euch meine Bilder, die ich bei Instagram hochgeladen habe. Die fassen auch ziemlich gut zusammen, was mir am besten gefallen hat. Shanghai, die Mauer der neun Drachen (Verbotene Stadt), güntige Cocktails, die wunderschönen und bunten Dächer, die chinesischeMauer, der Garten der Harmonie (Sommerpalast) und die süßen Pandas im Zoo. Wenn ihr Interesse an weiteren Posts zu dem Thema habt oder zu bestimmten Dingen in China, lasst es mich gerne wissen.
Ich bin momentan übrigens schon wieder unterwegs, diesmal in Paris :)
http://instagram.com/lamodeetmoihttp://instagram.com/lamodeetmoi

DREAMING: EIN NEUER KLEIDERSCHRANK

Am Wochenende war ich beim Schweden, einfach mal gucken. Dass das bei IKEA natürlich nicht so einfach geht, ist klar. Kleinigkeiten die ich eigentlich nicht brauche, wanderten in meine Tüte. Allerdings wanderte eine ganz andere Sache an einen ungünstigen Ort: In meinen Kopf! Und zwar der Wunsch nach einem neuen Kleiderschrank - am liebsten ein Begehbarer. Dass meine 1-Zimmer-Wohnung dafür zu klein ist und mein Schrank eigentlich OK ist, spielt keine Rolle. Da werde ich ja nicht mehr ewig leben. Und einen weiteren Umzug macht mein Schrank auch nicht mehr mit.

Also nutzte ich den vergangenen Sonntag, um auf Blogs, bei Pinterest und Instagram nach Inspirationen zu suchen. Vielleicht steht der Umzug ja schneller an als gedacht und da muss der Plan ja schon fertig sein (das war jedenfalls mein Gedanke). Nachdem mir ungefähr jede zweite Variation gut gefiel, rückte ich von meinem Plan ab und schaute erstmal, worauf ich bei solch einem Unterfangen überhaupt achten muss. Eine hilfreiche Seite habe ich hier gefunden. Da ich denke, dass die Wohnung bei den Preisen hier in Köln nicht groß genug sein wird, um ein eigenes Zimmer als begehbaren Kleiderschrank zu stellen, weiß ich nun dass der Schrank weiterhin ein Teil des Schlafzimmers bleiben wird. Aber offen, ohne Türen, in einer schönen Ecke. Alles Weitere wird sich dann zeigen, wenn ich weiß wie meine neue Wohnung wohl aussehen wird.

Bis dahin bleiben mir die Träume und Inspirationen. Ausgemistet ist mein Schrank - das habe ich am Sonntag dann auch in Angriff genommen. Das Wieder-Befüllen macht ja dann auch Spaß und bietet einen neuen, hoffentlich schönen Anblick.